Rotismühle Aktuell

  

Die Rotismühle ist ein gut 3 Hektar großes Anwesen: zehn Gebäude am östlichen Rand der "großen Kreisstadt Leutkirch", Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg - Grenze zu Bayern. Zwischen München und Lindau - rund 37 Autominuten von Lindau entfernt.

Nord 47 Grad 51' 29'
Ost: 10 Grad, 06' 19'.

Die Rotismühle gehört zum Weiler Rotis. Er besteht aus sechs verstreuten Gehöften um die Burgruine Rotis. Bis 1970 alle haupterwerblich als landwirtschaftliche Familienbetriebe - heute (2022) keiner mehr. Bevölkerungszahl: rund 35 Leute.  

In Urkunden stand die Rotismühle erstmals am 14. April 1414.
Mehlmalbetrieb bis 1960.
Sägerei bis etwa 1970.
'Stromerzeugung mit Generatoren an Wasserturbinen seit 1924 bis heute (2022).

Über Gestaltungskreise `raus ist Rotis bekannt durch die gleichnamige Schrift-Type. Veröffentlicht 1988 im "büro aicher"/in den "rotis büros" von Otl Aicher (13. Mai 1922 - 1. September 1991). Um 1970 kauften Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher von der Müllerfamilie Bertele die Rotismühle. 1972 zog ein großer Teil von Inge Aicher-Scholls und Otl Aichers Familie nach Rotis. 1988 veröffentlichte Otl Aicher die Schrifttype "Rotis".  

Nach dem Tod von Otl Aicher (1. September 1991) organisierten vor allem seine Söhne Florian und Julian Veranstaltungen im ehemaligen Kuhstall des Anwesens: im überwölbten Kantinensaal "rotisserie". Florian Aicher besonders über Design und Architektur, Julian Aicher über Erneuerbare Energien und - und zusammen mit jungen Leuten aus der näheren und weiteren Nachbarschaft - Rockkonzerte.  

Inge Aicher-Scholl (11. August 1917 - 4. September 1998), Verfasserin des Buchs "Die Weiße Rose", 1946 Mitgründerin der "vh ulm Ulmer Volkshochschule", 1946-1974 Leiterin der vh ulm und Aktive der Friedens- und Grundrechtsbewegung, lebte in der Rotismühle teils ab 1972, dann mit Hauptwohnsitz 1974 bis zu ihrem Tod 1998.  

Nach Erbaufteilungen ab dem Jahr 2000 wurden etliche Gebäude der Rotismühle gründlich saniert und (teils nach Verkauf) und neue errichtet. In der Rotismühle leben heute (Mai 2022) zehn Personen, darunter die drei Söhne von Inge Aicher-Scholl und Otl Aicher, Florian Aicher, Julian Aicher und Manuel Aicher. Manuel Aicher leitet dort ein Seminarhaus:  www.rotis.de

Seit 2002 wohnt in Rotis auch Christine Abele-Aicher. Sie gab 2012 das Buch "Die sanfte Gewalt. Erinnerungen an Inge Aicher-Scholl" heraus: www.ingeaicherscholl.de

Ihr Mann Julian Aicher (*20. März 1958) belebt seit 1994 die Rotismühle als seinen Hauptwohnsitz. 1972 war er dort mit seinen Eltern hingezogen. Dann 1978 bis 1980 Zivildienst (Sigmaringen), Grundstudium (Tübingen), Veröffentlichung dreier Bücher 1987-1989 und ab 1991 Mitarbeit in einem Pressebüro (Ravensburg). Er unterhält das Wasserkraftwerk Rotismühle. 2002 gründete Julian Aicher den "regenerativ informations- und organisations-service".

Julian Aicher bietet jetzt (2022) einen Teil der ihm überlassenen Plakate seines Vaters und Design-Möbel aus Besitz seiner Eltern zum Kauf an.  

Sie wünschen eine Führung durch die Rotismühle?
Oder andere Informationen zum oben Geschilderten?
Dann melden Sie sich bitte zu einer Terminvereinbarung bei Julian Aicher

0 75 61      7 05 77
julian.aicher@rio-s.eu